Slickers Technology GmbH & Co. KG verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Für die Fehlerprüfung werden in der Regel Scherwellen / Transversalwellen genutzt. Für die Prüfung auf Fehler in einem Rohr macht man sich den Winkelspiegeleffekt zunutze. Bei einer Winkeleinschallung im Material mit Transversalwellen unter 45° (Schallstrahl trifft unter einem Winkel von 45° gegen das Lot zur Oberfläche) wird ein senkrecht zur Oberfläche stehender Reflektor den Schall zurück zum Ausgangspunkt reflektieren (siehe Bild 2). Je nach Schallweg ändert sich die Schalllaufzeit, so dass man zwischen oberflächennahen und oberflächenfernen Fehlerlagen (bei Rohren: Außenfehler und Innenfehler) unterscheiden kann. Je nach Größe des Reflektors ändert sich der Schalldruck der reflektierten Ultraschallwelle. In der Regel werden Anzeigen anhand Ihres Reflexionsverhaltens im Bezug zum Reflexionsverhalten eines künstlich erzeugten Reflektors bekannter Größe bewertet.

Grundlagen klBild2